Fargesienblüte und kein Ende



(Überraschung zum Jahresbeginn)
In den letzten Wochen und Monaten erschienen an verschiedenen Stellen Berichte über die Blüte an Sorten der Neuen Generation von Fargesia murielae. In der Regel werden von nicht immer kompetenten Verfassern die wildesten Mutmaßungen und Spekulationen angestellt. Deshalb möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf meinen Artikel im Bambus-Brief Nr. 3 d.J. hinweisen, zu dem ich auch heute noch stehe. Tatsache ist für mich, dass die Pflanzen aus einem Labor stammen, in dem unsauber gearbeitet sein muss! Der damalige Auftraggeber würde auch vor Gericht schwören, dass er Sämlinge zur Vermehrung in das Labor gegeben hat. Wie soll es sich also, wie in der Zeitschrift ’Compo’ zu lesen, um eine Vermehrung aus der ’Alten Murielae’ handeln? Nun genug zu dem Thema, denn für mich ist alles gesagt.

In der Annnahme, es handelt sich bei den Mitte der 90 Jahre neu eingeführten Fargesienarten um an Naturstandorten gesammelte Sämlingen, bin auch ich davon ausgegangen, bei diesen Pflanzen vor einer Blüte in den nächsten 60-80 Jahren sicher zu sein. Ist mir doch bekannt, dass fast alle Fargesienarten in Sichuan, Hubei und Gansu in den letzten 20 Jahren geblüht haben. Um so erschreckender traf mich jetzt die Nachricht, dass von der unter dem Namen Fargesia nitida ’Gansu 2’ importierten und inzwischen weit verbreiteten Art die ersten Blühansätze beobachtet wurden. Tatsächlich stammt nun die ’Gansu 2’ aus Beständen des Botanischen Gartens Shanghai. Da ich aus diesem Import bisher 3 unterschiedliche Klone ausgelesen habe, hoffe ich nun auf eine zahlreiche Samenernte und auf wüchsige Sämlinge mit sehr unterschiedlichem Habitus und anderen dekorativen Unterscheidungsmerkmalen.

Demnächst werden alle Klone der alten Generation von Fargesia nitida in Blüte kommen (der Klon McClure soll auch schon blühen). Außerdem erwarte ich die Blüte an Fargesia utilis in den nächsten Jahren. Bei Fargesia nitida ’Great Wall’ handelt es sich um einen Sämling aus Cornwall, der im Labor vermehrt wird. Die Sämlinge von den Nitida Horsten im Trebah Garten in Cornwall (hier handelt es sich um die Klone von Wakehurst), zeigen sich als schwachwüchsig und sind es meiner Meinung nach nicht wert in Umlauf gebracht zu werden.
Wie viel Verständnis soll der Kunde denn nun noch aufbringen? Viele Pflanzenfreunde haben inzwischen ’die Nase voll’, denn immer noch werden blühende Pflanzen und nun vermehrt Fargesia nitida (hier steht die Blüte nun tatsächlich ’vor der Tür’), im Handel angeboten.

Was erwarten wir in nächster Zukunft? Fargesia denudata soll, nach der überlieferten Aussage von Roy Lancester, als Sämlinge Mitte der 80er Jahre gesammelt worden sein (warum dann nur 2 Sämlinge?). Robusta und Angustissima soll vor 20 Jahren geblüht haben.

Fargesia robusta Fargesia robusta

Habitus Fargesia robusta aus normaler Vermehrung per Hand. Deutlich sind die senkrecht wachsenden Halme zu erkennen.

Habitus Fargesia robusta ’Pingwu’ aus Laborvermehrung. Deutlich sind die schräg wachsenden, weit überhängenden Halme zu erkennen.


Aber was ist mit der inzwischen weit verbreiteten Rufa? Wann stehen die Neueinführungen von Fargesia, Borinda und Yushania in Blüte? Mir ist das alles zu unsicher und wir arbeiten darauf hin, nur noch Fargesien von Sämlingspflanzen zu vermehren.

Fargesia murielae ’Dragon’ Fargesia murielae ’Dragon’ Solitär

Fargesia murielae ’Dragon’

Fargesia murielae ’Dragon’ Solitär


Mit einer vorzeitigen Blüte ist bei folgenden Bambusarten/-sorten nicht zu rechnen (Voraussetzung ist die Herkunft aus einer sauberen, vegetativen Vermehrung per Hand von Originalpflanzen):

Arundinaria gigantea NEUE GENERATION
Chimonobambusa marmorea NEUE GENERATION
Chusquea culeou: RED SHEATHS, NEUE GENERATION
Drepanostachyum hookerianum
Fargesia fungosa
Fargesia dracocephala: HANSEAT, NEUE GENERATION, THOMAS COOK, VARIEGATA
Fargesia denudata (die Lancester 1 + 2 sollen als Sämlinge gesammelt worden sein),
Fargesia denudata cv. 1-5 FV (gesammelte Sämlinge)
Fargesia murielae : BIMBO, DEEP FOREST, DRAGON, EALA, FALKE, FLAMINGO, FRESENA, FRYA, GREEN ARROWS, HAREWOOD, JUMBO, MARY, NEUE GENERATION, PICTURATUM, SCHWAN, SILVER BIRD, SIMBA und SMARAGD.
Fargesia nitida: FONTÄNE, NEUE GENERATION.

Fargesia murielae ’Bimbo’ an einem sonnigen Standort
Fargesia murielae ’Bimbo’ an einem sonnigen Standort

Fargesia Spezies: JIUZHAIGOU 1, JIUZHAIGOU 2, GENEVE, Will. 3-11(aus Samen ), FV 1-13 (gesammelte Sämlinge)

Phyllostachys aurea (nur zum Teil)
Phyllostachys flexuosa und Kultivare
Phyllostachys heteroclada,
Phyllostachys praecox, Ph. praecox NOTATA, Ph.praecox VIRIDISULCATA
Pleioblastus chino PUMILUS Syn: Sasa pumila
Pleioblastus simonii VARIEGATA
Pseudosasa japonica
Sasa kurilensis
Sasa veitchi MINOR,
Sasaella ramosa (zum Teil)
Semiarundinaria fastuosa
Thamnocalamus spathiflorus
Yushania anceps

Fargesia murielae ’Bimbo’ an einem sonnigen Standort
Der Blühbeginn an
Fargesia nitida


Da anscheinend keine Blühberichte von Phyllostachys aureosulcata existieren, ist damit zu rechnen, dass diese Art nie in Vollblüte kommt, sondern nur sporadisch an wenigen Halmen blüht (wird seit vielen Jahren auch an den Varietäten der Art beobachtet).
Sollte ich die eine oder andere Art/Sorte nicht aufgeführt haben, so wäre ich für eine Mitteilung per Email (FV@bambus-info.de) dankbar.

Fred Vaupel im Dezember 2003

Blüte bei Fargesia nitida Zusammenfassung der
Blüte bei Fargesia nitida
Rätselhafte Blüte an den Sorten von Fargesia murielae
  im Labor vermehrte Bambus-Arten/Sorten Kontakt
Startseite